Inte_Logo


Herausforderndes Verhalten im Unterricht


Stammtisch für Schulbegleiter und Interessierte

Zahlreich besucht und sehr spannend und interessant war der Fachvortrag von Monika Koddebusch zum Thema »Herausforderndes Verhalten im Unterricht.«

Beim 3. Stammtisch für Schulbegleiter und Interessierte in der Familienbildungsstätte in Ulm, erläuterte die Ansprechpartnerin für Autismus im Staatlichen Schulamt Biberach, Materialien und Herangehensweisen um Kindern mit herausforderndem Verhalten einen erfolgreichen Schulunterricht zu ermöglichen. Grundlage des Fachvortrages war das TEACCH Prinzip.

Veranstalter des Stammtisches waren Petra Dörflinger von der Arbeitsgemeinschaft Inklusion, Gemeinsam leben – gemeinsam lernen Heidenheim e.V. und Heike Leppert von der Familienbildungsstätte Ulm.

Der Fokus lag auf Kindern, die dem Autismus-Spektrum zugeordnet werden. Die vorgestellten Tipps und Arbeitsmaterialien sind aber auch bei anderen Kindern mit herausforderndem Verhalten sehr gut vorstellbar.

Erläutert wurden die Besonderheiten in der Informationsaufnahme, Schwierigkeiten im sozialen Miteinander und Missverständnisse in der Kommunikation, mit denen Kinder und Umwelt sich auseinander setzen müssen.

Mit Anschauungs- und Arbeitsmaterialien wie dem Eisberg-Modell, der Konsequenz-Mappe, Social-Stories und Comic-Strips lieferte Koddebusch praktisches Handwerkszeug für Schulbegleiter, Eltern und Lehrer. Diese sind, dank Visualisierung und Strukturierung, neben klaren Ansagen, eine sehr gute Möglichkeit, um den Kindern zu vermitteln und zu verdeutlichen, was von ihnen erwartet wird.

»Probieren Sie Dinge aus! Setzen Sie nicht auf schnellen Erfolg! Trainieren Sie langfristig! Und erstellen Sie einen »Cool-Down«-Notfall-Plan für schwierige Situationen!« Mit Kreativität, Ausdauer, Aufgeschlossenheit und Verständnis für die Schwierigkeiten der Kinder könne einiges getan werden, um Kindern mit herausforderndem Verhalten und ihrer Umwelt das Leben zu erleichtern. Ziel sei immer, den Kindern mehr Selbstständigkeit und Möglichkeiten, das Leben zu meistern, zu vermitteln.

Perspektivenwechsel, Ɯberwindung des Tunnelblicks und Strukturen zur Vereinfachung des Lebens und des Lernens kommen allen Beteiligten zugute. Resümee: Ein sehr spannendes und herausforderndes Thema für alle. Zum Schluss noch ein Tipp von Monika Koddebusch:

»Es lohnt sich immer, wenn viele sich zusammensetzen und gemeinsam Strategien und Ideen entwickeln. Oft hilft auch der Blick von außen, um auf unkonventionelle Ideen zu kommen!«

Für alle Interessierten gab es Buchempfehlungen und Links zu weiterführenden Seiten.

Heidrun Bäuerle

Zurück zu Aktuelles.